SoG#34_2 - Ueber alles, was suechtig macht

19.06.06, 09:00:00 von spieleohnegrenzen
Wir haben uns heute mal zusammengesetzt und überlegt, welche Spiele uns süchtig gemacht haben und vor allem: warum.

Viel Spaß beim Hören,
Herr Städtler

Download MP3 (10,3 MB)

Alle Kommentare RSS

  1. Game sagt:
    Asteroid für Atari,Mario World für Game Boy ,Starwing für Snes,Sonic 3 für Mega Drive,Ridge Racer 1 und Toshinden 1 für die PSX.Also einige Titel davon sind nicht perfekt aber haben mich in den Bahn gezogen.Aber eines haben sie alle gemeinsam.Die Spielmechanik ist einfach und machte deshalb Spaß.Denmnach hat es nichts damit zu tun wie perfekt die Steuerung usw umgesetzt wird wie ihr angedeutet habt.Also somit denke ich stimmt es nicht das es früher nur Spiele oder mehr gab die süchtig machten.Und weil es unsere Game Vergangenheit ist.Ihr hab denke ich zuviel hinein interpretiert*g*.Ich weiß ich muß immer meinen Senf dazu geben ob sinnig oder unsinnig ;)
    Gruß,
    Game
  2. Game sagt:
    P.S Das Big N mehr einfache Spiele oder knuddel Grafik rausbringt ist ja auch so
    das Nintendo auch nie die Grafik Engine hatte um etwas anderes zu machen......Soll natürlich keine Kritik an den Spielen sein, da es viele geile gibt und gab!
  3. Adrian sagt:
    Erstmal ein großes Dankeschön an euch!
    Da ich keinen Super Nintendo besaß und erst mit dem Nintendo 64 "eingestiegen" bin kann ich euch nur Titel schreiben, die danach kamen: Und zwar fing es an mit Super Mario 64 (ob ihr's glaubt oder nicht. Ich habe das Spiel eigentlich sogar nicht gespielt um durchzukommen, sondern weil mich die Atmosphäre der einzelnen Level wahnsinnig gefesselt hat) dann kamen weiter Titel für den Nintendo 64, zum Beispiel eben auch Mario Kart 64 und viele andere. Nach Mario Kart allerdings fing es meiner Meinung nach an mit den Spielen, die man des durchspielens wegen spielt (bzw. spielen sollte).
    Um mal auf aktuelle Computerspiele zu kommen: Es gibt ein Spiel namens "Trackmania Original", das eure Philosophie verfolgt, und dass ich echt super finde. Bei dem Spiel liegt ein "Entwicklertagebuch" bei, in dem auf Spiele wie zum Beispiel Tetris oder "Lemminge" eingegangen wird, und in dem im groben von dem Suchtfaktor erzählt wird, den ihr in diesem Podcast definiert habt.
  4. Bluebird sagt:
    hi ,
    also ich fand elite total fesselnd , was das einem moeglichkeiten gegeben hatte damals war schon genial .
    danach musste ich unbedingt elite 2 frontier haben , noch groesser noch realistischer und noch mehr moeglichkeiten ! hihi
    teil 3 gabs leider nur fuer denn pc und da ich ja noch immer am amiga klebe ... aber wer elite kennt weiss bestimmt was ich meine ...

    mfg Bluebird

    ps: @ Herr Walldorf was macht der 360 emulator fuer den saturn vom doc ? *lol* , habja leider noch keinen saturn aber das waer doch mal ein kaufgrund hehe
  5. Herr Walldorf sagt:
    @Bluebird

    Ich finde hierzu sollte sich der Doc selbst einmal äußern - aber aktuell scheint das Problem wohl die Integration eines WLAN-Moduls in den Saturn zu sein, um DOA auch online spielen zu können.
    Auch der Grafik-Chipsatz scheint nicht ganz den ambitionierten Erwartungen unseres Akademikers standhalten zu können. Aber er tüftelt an einem zusätzlichen Modul, dass in den Schacht des Gerätes gesteckt wird, um die volle Grafikprackt der Xox doch noch zu ermöglichen.

    Wir halten die Daumen und informieren natürlich regelmäßig über den Stand der Dinge. Ein bisschen Sorgen mache ich mir allerdings über die 453 zerschrotteten Saturn-Konsolen vor der Fakultät und die regelmäßige Rauchentwicklung aus Doc Bunsens stillem Kämmerlein - aber wer weiß, was länge währt läuft vielleicht am Ende doch!;-)))

    LG
    Walldorf
  6. Creech sagt:
    Ich hatte ein SNES und habe dann eine Generation Pause gemacht (ok, ich bin zum PC übergelaufen) und habe erst mit den neuen Möglichkeiten des DS wieder zurückgefunden. Somit hat mich zwar das SNES geprägt und dort hatte ich auch meine ersten Suchtspiele, doch der PC hat mich länger (eigentlich bis heute) gefesselt. Am SNES hat es begonnen mit Street Fighter 2 (Simple Spielmechanik? Ja, immer dem Gegner auf die Mütze hauen ist nicht schwer zu verstehen) und meinem Action Adventure Nummer 1: The Legend of Zelda - A Link to the past. Bis heute eines meiner Lieblingsspiele.
    Der PC hat mich mit X - Beyond the Frontier lange wach gehalten. Ich weiß noch wie ich von nachmittags um 4 bis nachts um 5 mit einer lahmen Gaschemme von einem Sektor zum nächsten geschippert bin und einfach nur Waren vertickt habe. Ich schätze, so ging es auch Bluebird bei Elite. Die X Reihe fesselt mich übrigens noch bis heute. X³ kam ja zum letzten Weihnachtsgeschäft.
    Auch mehrere Jahre hat mich The Elder Scrolls 3 Morrowind beschäftigt. Ich liebe es einfach mir in einer virtuellen Realität ein zweites Leben zu erschaffen. Dafür brauche ich halt eins ganz besonders: Freiheit! Ich finde es toll in eine Welt abzusteigen und die dortigen "Bewohner" als alte Bekannte begrüßen zu dürfen. OK, Street Fighter 2 läuft da etwas anders, aber im Großen und Ganzen würde ich so den süchtigmachenden Teil der Faszination Videospiel beschreiben.

    PS: Auf Online Rollenspiel wie WoW stehe ich aber gar nicht, die Freiheit finde ich geheuchelt, da sich jeder Spieler frei fühlen soll. Ich brauche eine von NPCs gefüllte Welt, in der ich auch wirklich machen kann, was ich will, ohne die Freiheit einer anderen realen Person zu beschneiden. Oh mann, Ethik und Moral sind echt zum kotzen ;)
  7. Game sagt:
    @ Creech
    NPCs??
  8. Creech sagt:
    NPC steht für Non Player Character, also nicht Spieler Charaktere. Mit anderen Worten, es ist eine Figur die vom Computer gesteuert wird und eben nicht von einem anderen Menschen. Meistens sollen diese Figuren aber zumindest den Anschein von Intelligenz erwecken. Bestes Beispiel, deine Computer Mitspieler bei Fifa oder PES.
  9. goola sagt:
    also erstmal bin ich süchtig nach eurem podcast ;-)
    gestartet hats mit nintendos game&watch spielen, v.a. parachute, weniger aber auch donkey kong.
    mein erstes pc-game mit leichtem suchtfaktor war ökolopoly, die sucht hielt auch nicht sehr lange an. danach wars tetris auf dem GB.
    dann länger nix und danach kam monkey island. und dann gaaanz lange gar nix mehr.
    habe immer etwas gegamt, aber nicht exzessiv, das fing erst vor ein paar jahren wieder an. meiner meinung nach gibts spiele, die nicht süchtig machen können, da man die in einem zug durchspielt und fertig (zb adventures), andere aber können durchaus suchtpotential entwickeln (zb strategie-oder rollenspiele). oder eben auch mini-games wie tetris, arkanoid, marbles etc.
    inzwischen spiel ich auf pc, mac, ps2 und psp und liebäugle mit einem ds resp. ds lite, die kommt ja jetzt bald raus ;-)
    die süchtigmachenden spiele sind die, die dich anregen, dich selbst dauernd zu verbessern, wobei es meiner meinung nach keine rolle spielt, worin die aufgabe besteht, in welcher man besser werden will.
    zur zeit bin ich v.a. süchtig nach games testen :-)
  10. Game sagt:
    @Creech
    Danke !
    Alles hat ein Ende nur nicht meine Unwissenheit *lol*

    Gruß,
    Game
  11. Game sagt:
    Zitat :
    die süchtigmachenden spiele sind die, die dich anregen, dich selbst dauernd zu verbessern, wobei es meiner meinung nach keine rolle spielt, worin die aufgabe besteht, in welcher man besser werden will.


    Das stimmtnicht ! Spiele wie Shenmu usw sind Adventures und machen süchtig.Und das ohne das man besser werden will oder muß.
    Ziemlich einseitig bez. ich bezogen einige Komments ;)
    Aber was solls,have Fun ^^
    Gruß,
    Game

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.